Als Backpacker durch Patagonien - was für eine Tour

Footprints
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 18:46

Als Backpacker durch Patagonien - was für eine Tour

Beitragvon Footprints » Mo 10. Aug 2015, 19:03

Heyho ihr fröhlichen Reisebegeisterten :P

nun darf auch meinen ersten Bericht zum Besten geben und gleich vorab sei gesagt: es gibt viiiieeel zu erzählen. Also entschuldigt, wenn ich meinen Bericht in einzelnen Teilen schildere, ein Post würde hier nur den Rahmen sprengen. ^^

Was für eine fantastische Tour durch Patagonien!
Lange vor dem Start meiner Rundreise habe ich mich mit 5 weiteren Backpackern zusammengefunden, um den Süden Südamerikas zu erkunden und mit ihnen das „Abenteuer“ anzutreten. Patagonien bietet den Reisenden wirklich ein einmaliges Landschaftsbild, welches man im wahrsten Sinne des Wortes ganz auf sich wirken lassen muss. Die Seen sind glasklar und azurblau, die Lüfte der Gletscher und Berge wehten uns um die Nase und ließen uns nahezu benebelt zurück.^^

Ausgangspunkt für unsere Patagonien-Rundreise war Punta Arenas an der Magellanstraße. Unser erstes Ziel, welches wir anvisierten war der „Torres del Paine Nationalpark“.
Und auch hier konnte ich mich von dem Naturbild kaum losreißen: plätschernde Lagunen und einzigartige Feldgebilde wo man nur hinschaut. Wenn auch das Klima hier mitunter mal rau sein konnte, wer durch Südamerika reist, sollte sich den Nationalpark nicht entgehen lassen.
Hier schlugen wir auch eine Weile unsere Zelte auf, bevor wir unsere Reise fortführten.
Dies war schonmal ein kleiner Vorgeschmack für euch. The Story will go on …. ;)

Footprints
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 18:46

Als Backpacker durch Patagonien - Teil 2: Der Perito-Moreno-Gletsche

Beitragvon Footprints » Do 13. Aug 2015, 18:51

Nach unserer Zeit im Torres del Paine Nationalpark ging es nun über die Grenze nach Argentinien. Auf der Fahrt nach El Calafate konnten wir die patagonische Steppe bestaunen und das bei ordentlichen Windverhältnissen. Immer wieder konnten wir Nandus (Straußenvögel) erblicken, die mit einem rasanten Tempo durch die Landschaft rannten.

Dann folgte das erste Highlight in Argentinien und wir verbrachten eine wunderbare Zeit am Perito-Moreno-Gletscher, welcher nicht zu Unrecht sehr bekannt ist.
Eismassen wohin man sieht. Nun erklärt sich den Reisenden schnell, warum dem Gletscher auch der Name „Das blaue Wunder“ verliehen wurde. Das Schöne ist, dass man relativ nah an den Gletscher heranfahren kann und dieser allgemein sehr gut zugänglich für Reisende ist.
Zahlreiche Aussichtsplattformen umziehen den Gletscher und bieten den Besuchern eine optimale Kulisse.

Wer denkt, dass hier schnell Langeweile aufkommt, der irrt gewaltig. Habt ihr schonmal Massen verschiedener Eisstrukturen im funkelnden Licht der Sonne bestaunen können? Das Eis schimmert in den verschiedensten Blautönen, kein Wunder, dass viele Touristen hier aus dem Fotografieren garnicht mehr herauskommen.
Zudem sind die Gletscher auch akustisch eine wahre Attraktion. Die Eisformationen knacken und grollen, das Eis arbeitet quasi durchweg.
Wer also dachte, hier nur langweilige Eismassen anzutreffen, irrt gewaltig. Jeder, der Argentinien bereist, sollte dieses Spektakel einmal erleben.

So, ihr Reisefans, das wart Part 2 meiner Rundreise. Die Fortsetzung sollt ihr schon bald bekommen. ;)

Footprints
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 18:46

Re: Als Backpacker durch Patagonien - Teil 3: Das Fitz Roy Bergmassiv und der Viedma-Gletscher

Beitragvon Footprints » So 16. Aug 2015, 19:34

Weiter geht es zum Fitz Roy Bergmassiv, genauer gesagt zum Touristenort El Chaltén. Auf dem Weg kommen wir an dem wilden Gletscherfluss La Leona vorbei und können die lange Zufahrt auf das Fitz Roy Massiv bestaunen. Das Wetter hat es fast durchweg gut mit uns gemeint, sodass sich unsere Tour erst recht gelohnt hat.
Es folgen wunderbare Wanderungen rund um den Schicksalsberg. Besonders die Südbuchenwälder sind ein Erlebnis und verfügen über eine wunderbar windige Kühle. Ein weiteres Highlight ist das Gletschertrekking auf dem Viedma-Gletscher. Nach einer beeindruckenden Bootsfahrt geht es in eine Eishöhle, in der man die ganzen Eindrücke erstmal auf sich wirken lassen muss.

Ach du liebes Patagonien! Schon jetzt hast du uns so viele Schätze offenbart und es wurde bisher nie langweilig!
Schon bald geht der Bericht weiter…;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast